Hands on! Erstellung von Sedcard-Vorlagen in InDesign

Kürzlich erhielten wir eine Kundenanfrage ob wir auf unserem Grafik-, Web- und Fotoportal PSD-Tutorials.de neben unseren zahlreichen Vorlagen auch jene für Sedcards (Compcards) als Download anbieten. Leider mussten wir dies zum damaligen Zeitpunkt noch verneinen, aber da wir in unserer Agentur die richtige Hands-on-Mentalität pflegen, zögerten wir nicht lange, dieses Defizit umgehend auszuräumen und den Stier bei den Hörnern zu packen. Genau genommen war ich derjenige der mit dem Stier eingesperrt wurde und das Projekt in Angriff nehmen sollte.

So kam ich also ins Spiel und machte mir Gedanken, was sich Kunden wohl konkret vorstellen würden und wie ich ihnen eine vorlagengeeignetes, adaptiv anpassbares und zu guter Letzt auch ansehnliches fünfteiliges Set zusammenstellen kann.

Also Vorlage wählte ich das hierfür gängige DIN A5-Format. Im Format variierte ich zwischen Hoch- und Querformat. Ebenfalls variierte ich bei der Wahl der Models, zumal sich ja beide Geschlechter angesprochen fühlen sollten. Auf Fotolia machte ich mich auf die Suche nach passendem männlichen und weiblichen Referenzmaterial mit ästhetischem Charme. Da die Bilderwahl mit dem Layout der Sedcard Hand in Hand gehen sollte, war dies einer der zeitraubendsten Prozesse. In Adobe InDesign erstellte ich nun eine Vorlage mit 3mm Anschnitt und den Abmessungen 148 mm x 210 mm (bzw. umgekehrt). Anschließend ging’s mit der Tüftlerei los. Grids wurden erstellt und Objekte eingesetzt. Zu Beginn arbeitete ich noch mit Bildplatzhaltern die aber schnell durch eine Auswahl ansprechender Visualisierungshilfen ersetzt wurden. Es dauerte nicht lang und die Vorstellung im Kopf nahm konkrete Formen an und ich wahr mit dem ersten Ergebnis zufrieden. Hier könnt ihr einen Blick ins Layoutprogramm (Adobe InDesign) und den Gestaltungsprozess werfen:

Sedcarderstellung InDesign

In etwa fünf Tagen entstanden auf diese Art und Weise fünf unterschiedliche Sedcard-Vorlagen. Ich stellte sie im Team vor und holte mir Feedback ein. Anschließend vollzog ich noch etwas Feintuning und räumte abschließend meine Montagefläche auf. An dieser Stelle kann ich mir den Sinnspruch: „Wo gehobelt wird, fällt Späne“ nicht verkneifen. Ihr könnt euch sicher vorstellen, dass sich im Laufe des Workflows einige nutzlose Elemente wieder verschwinden sollten und das Dokument grundlegend „gecleared“ werden musste. Also entsorgte ich alles, was nicht dazu gehörte. Ursprüngliche Formate, Objekte, Hilfslinien, Farb- und Verlaufsfelder, usw. Mit derlei übferlüssigem Abfall braucht man den Käufer nicht zu ärgern. Ein finales Resultat könnt ihr hier sehen:

Vorlage Sedcard PSD-Tutorials.de

Mein Chef Matthias erstellte auf Basis meiner InDesign-Files hinterher das passende Pendant für Photoshop-Anwender. Abschließend nahmen wir beide jeweils ein zehnminütiges Video-Training für den fachgerechten Umgang mit diesen Vorlagen auf. Wir packten alles schön in einen Karton, machten ein Schleifchen drum herum und finishten das ganze Sedcard-Projekt, in dem wir es im Shop zu einem unsagbar günstigen Preis online nahmen! Im Paket enthalten sind nun folgende Dateiformate: *.pdf, *.idml, *.indd, *.psd & *.mp4. Mittlerweile haben wir auch schon die ersten 5 von 5 Sterne Bewertungen erhalten, High Five Matthias! Interessiert? Schau dir hier Sedcard-Vorlagen als Download einmal an – ideal für Models, Fotografen und Agenturen!

Herzlichst, euer Stefan

Stefan Riedl

Stefan Riedl Grafik-Designer aus Augsburg

Designliebhaber

Stefan Riedl