Lokal tätig, aber weltweit auffindbar. Ein Guide für KMUs.

Angebot und Nachfrage regieren (und regulieren) den Preis – das ist keine Neuigkeit. Was jedoch jährlich neu ist, sind die sich ständig verändernden Bedingungen für den wachsenden, gezielten und planmäßigen Absatz von Waren und Dienstleistungen, ebenso wie die Herausforderung überhaupt ein Angebot an den Mann zu bringen. Die Welt verändert sich sprichwörtlich über Nacht und allen voran das Internet hat vieles, wenn nicht sogar alles, verändert. Wer geht heute noch lokal nach altbewährter Manier auf die Suche nach einem Handwerker, Zahnarzt oder Friseur? Gibt es noch Menschen, die an einem Schaufenster vorbeilaufen und sich denken: „Hach, da schau ich doch mal rein, vielleicht können die mir ja zufällig helfen!“

Ein Blick in die hauchdünnen aber üppig gefüllten ‚Gelbe Seiten‘ kann ebenfalls Antwort versprechen, aber selbst der Verlag hat längst begonnen umzudenken und seine Inhalte für das World Wide Web den digitalen Bedingungen seines Lebensraums anzupassen. Dies gilt auch für andere Branchenhandbücher. Auch die lokale Presse und Wochenkuriere bieten neben den Printerzeugnissen auch digitale Varianten ihrer Publikationen an, um den Anschluss an ihre Leserschaft nicht zu verlieren… Und dann haben wir ja noch den tragischen Angebotsüberhang, der es Klein- und mittelständischen Unternehmen obendrein nicht unbedingt leicht macht, wettbewerbsfähig zu sein und auch zu bleiben. Frage: Wo suche ich, wenn ich eine Ware, oder eine Dienstleistung brauche? Ich gebe zu, meine Antwort lässt sich in aller Kürze, mit wenigen Wörtern erklären: Ich suche und finde nahezu alles im Netz. Ich gehe persönlich sogar noch weiter: Firmen die im Netz nicht zu finden sind, existieren für mich nicht. Zu hart? Womöglich, aber der Zeitgeist lässt sich auch nicht einfrieren.

Dies sind einige Gedanken die ich nutzen möchte, um auf mein heutiges Thema zu lenken: Ich denke, dass die erste und nahezu wichtigste Instanz in diesem Spiel überhaupt ist, gefunden zu werden! Gefunden zu werden ist eine essenzielle Grundvoraussetzung, um überhaupt mit seinen Kunden in Kontakt treten zu können. Versagt man hier, reißt die fortlaufende Wertschöpfungskette abrupt ab und man darf sich über keinen Absatz freuen, nicht mit glorreichem Service überzeugen, keine Wartungs- oder Serviceverträge verkaufen, kein Cross-Selling platzieren, keine Weihnachtsgrußkarten an den Kunden verschicken und ihn nicht zum Tag der offenen Tür im nächsten Frühjahr wieder herzlich einladen. Also was muss getan werden, dass der Kunde den Weg zum Angebot überhaupt findet? Wie das am besten auf lokaler Ebene funktioniert, hat Matthias Petri (Geschäftsführer der Medienagentur 4eck Media) in einem Video-Vortrag sehr anschaulich aufbereitet. Dabei wird Facebook nur am Rande gestreift, denn auch andere Plattformen und Suchmaschinen versprechen ordentlich Potenzial, um gefunden zu werden: Das soziale Netzwerk von Google+, der Karten- und Navigationsdienst Google Maps, das Bewertungsportal jameda.de, die Arbeitgeberbewertungsplattform kununu.com und viele weitere!

Im Fokus steht eine Zielgruppe, deren Tätigkeitsfeld im regionalen Wirkungskreis angesiedelt ist und sich aus Geschäftsführern, Marketing-Verantwortlichen und Inhaber mit einer gesunden Netzaffinität zusammensetzt. Du befindest dich im ständigen Wettbewerb mit deinen lokalen Konkurrenten? Du möchtest mehr Kunden in deinen Geschäftsräumen ‚Willkommen‚ heißen? Das Telefon soll endlich aufhören zu schweigen? Die Mitarbeiter sollen den neuen Claim auch mal einen Kunden ins Gesicht sagen dürfen? Es würde dich freuen, wenn die Reinigungskräfte öfter kommen müssten? Du möchtest mit der Zeit gehen, anstelle Angst zu haben, mit der Zeit gehen zu müssen? Dann könnten folgende Ratschläge für Gewerbebetreibende Gold wert sein! Die gezeigten Vorgehensweisen sind auch leicht auf andere Branchen adaptierbar.

Gute und lehrreiche Unterhaltung bei „Social Media für lokale Unternehmen“ – für mich eine wahre Empfehlung!

Stefan Riedl

Stefan Riedl Grafik-Designer aus Augsburg

Designliebhaber

Stefan Riedl