Fotoeffekte mit 1000 Bokehs, Lens-Flares & Light-Leaks (für Photoshop & Co.)

Es ist mal wieder Zeit für kleine Alltagsneuigkeiten mit großer Wirkung! Deswegen werfe ich heute eine bescheidene Frage in die Runde. Geht es euch auch manchmal so, dass Ihr eure Fotos oder Artworks betrachtet und denkt: Hier fehlt nicht nur das sprichwörtliche Salz in der Suppe sondern gar der fundamentale Extra-Kick, der die Nippel zum tanzen bringt? Etwas, das dem Foto seinen typischen Einheitsbrei-Charakter exorziert und es zu einem wahren Phönix im Portfolio transformiert? Bei mir kommt das hin und wieder vor.

Schnelle Effekte mit Bokehs, Lens-Flares & Light-Leaks

Eine echt praktische Technik, um Fotos mit nur wenig Aufwand stilsicher und modern aufzubereiten bilden dabei Überlagerungseffekte wie Bokehs, für wunderbare Unscharfzeichnung in Fotos und einen harmonischen Bildlook, Lens-Flares für futuristische Lichtüberlagerungen, die ganz großes Kino bedeuten und Light-Leaks, die als Lichtflecken in euren Bildern eine mystische und spannungsreiche Atmosphäre erzeugen.

Kürzlich unterhielt ich für genau diesen Zweck einen amüsanten Dialog mit Claudia Varga, einer Fotografin mit der Spezialisierung auf Retromotive und Pin-up-Fotografie aus Österreich. Sie erstellt hobbymäßig derartige Presets was dazu führte, dass ich mit ihrer Hilfe ein sagenhaftes Paket schnüren konnte, was sich im Prinzip ganz einfach beschreibt: Der Effekt ist 1.000 Mal fantastisch und ich nutze unentwegt in meinen Photoshop-Artworks, wie zum Beispiel hier:

avatar_composing-stefan-riedl-bokeh

Anleitung für den schnellen Bokeh-Effekt in Photoshop

Falls ihr euch fragt, wie genau man jetzt mit so etwas arbeitet, dann gebe ich euch gerne die nötige Hilfestellung an die Hand (weiter unten findet ihr auch meine Video-Anleitung dazu). Im Prinzip öffnet man das unterirdisch langweilige und durchschnittliche Foto in der Bildbearbeitungssoftware seiner Wahl und legt einfach auf einer neuen Ebene eines der Presets darüber. Anschließend wechselt man den Verrechnungsmodus des Bokehs oder Light-Leaks von „Normal“ auf „negativ Multiplizieren“ was dazu führt, dass die Schwarzwerte des Presets herausgerechnet werden. Beide Ebenen verschwimmen jetzt. Für das Feintuning arbeitet man dann idealerweise mit Ebenenmasken um detaillierte Stellen partiell auszublenden. Das könnte dann so aussehen:

light-leak_nachher

Das JPG-Rohformat mit 5.000 px Seitenkante

In der folgenden Übersicht könnt ihr mal sechs Beispiele der Light-Leaks, Lens-Flares und Bokehs im Rohzustand sehen. Hierbei handelt es sich um hochaufgelöste jpg-Dateien mit über 5.000 px Seitenkante. Genug Spielraum also für künstlerische Freiheit und grenzunterschreitende Fotomanipulationen.

light-leak-lens-flare-bokeh

Nachdem wir damit begonnen haben, die Presets zur Verfügung zu stellen, häuften sich komischerweise die Anfragen von Käufern die im Nachgang konkret wissen wollten, wie man dieses vier Gigabyte schwere und nicht weniger großartige Paket aus Light-Leaks, Bokehs und Lens-Flares überhaupt anwendet. Für mich ein Rätsel, denn ich kaufe mir ja eigentlich nichts von dem ich nicht weiß, wie es funktioniert und was man damit anstellt. Aber vielleicht wurde der Nutzen ja nicht gründlich hinterfragt, wer weiß das schon … Jendenfalls musste ein Video-Training als Tutorial aufgenommen werden um Abhilfe  zu schaffen. Ich setzte mich also hin und plapperte wild ins Mikrofon. Das Ergebnis ist eine Schritt für Schritt-Anleitung um Effekte, Farbstimmungen, Kontrast-Looks und Eyecatcher mit wenigen Klick zu erzeugen. Das Prinzip funktioniert übrigens sowohl in Adobe Photoshop, GIMP, Elements oder COREL.

Den Effekt jetzt einbauen

Ich hoffe euch gefällt unser neuestes Paket speziell für Bildbearbeiter und Fotografen, mit dem ihr mit einem Klick wunderbare Looks & Styles erhaltet und viel Zeit spart – mehr Zeit also für noch bessere Bilder! Das beste daran ist jedoch, dass alle enthaltenen Dateien für private und auch kommerzielle Projekte nutzbar sind. Es spielt also keine Rolle ob ihr privat Fotos pimpt oder für einen Kunden die Presets verwendet. Es besteht keine Creditpflicht und die Daten können direkt heruntergeladen werden.

Mehr Anwendungsbeispiele könnt ihr in den Details des großen Bundle für Bokehs, Lens-Flares und Light-Leaks einsehen. Oder ihr schaut euch diesen Workflow-Beschleuniger einfach auf der Kreativ-Flatrate TutKit.com genauer an. Und solltet ihr Fragen haben, dann schleicht euch gerne still und heimlich oder laut mit Fanfaren und Trompeten in meine Inbox! Peace!

bokeh-lens-flare-light-leak-download-photoshop

Stefan Riedl

Stefan Riedl Grafik-Designer aus Augsburg

Designliebhaber

Stefan Riedl